Sonntag, 31. Dezember 2017 PRO SEKUNDE
  • PRO SEKUNDE
  • 2017
  • Zeichnung
  • Inkjet Druck, Buntstift
  • A4
  • Kerstin Weichsel

PRO SEKUNDE

Was ist das Beste, das man Sylvester Punkt Mitternacht  tun kann? Vielleicht, was ich gerade mache: Einen Screenshoot bei worldometers. Das ist eine Internetplattform, auf der man in Echtzeit Weltstatistiken einsehen kann. Die Ziffern dazu rasseln runter, flirren teilweise schneller, als man gucken kann.

31.12.2017, 24:00 Berliner Zeit: die Weltbevölkerung beträgt 7,591,842,401 Menschen. Der sieben Milliarden fünfhunderteinundneunzig Millionen achthundertzweiundvierzig tausend vierhunderteinste Mensch hat es gerade noch bis Mitternacht geschafft, auf die Welt zu kommen. Wer oder wo mag dieser neue Erdenbürger sein? Auch eine ganz andere  Überlegung habe ich: würden man – ab sofort – pauschal verteilt auf die circa 7,6 Milliarden Menschen, alles Überflüssige um die Hälfte reduzieren, wäre das toll und wichtig. Aber, verdoppelt sich die Bevölkerungszahl, sind wir wieder bei dem Jetztstand des Verbrauchens fossiler Rohstoffe angekommen.

Freitag, 12. August 2016 REVOLUTION
  • RÉVOLUTION AUTO DOSEUR
  • 2016
  • digitale Fotografie
  • 97,5x118,5 cm
  • Kerstin Weichsel

So weich, weicher geht’s nicht. Eine REVOLUTION hat mindestens drei Duftnoten. Ihr Inhalt teilt sich im Idealfall in exakt 25 Dosierungen auf. Semiotische Dokumentation von Kerstin Weichsel.

EINZELAUSSTELLUNG, rosalux—the Berlin-based art space
Objektkunst, Installationen, Fotografie
30. Juli – 14. August 2016

Mittwoch, 10. August 2016 REVOLUTION
  • SLOW-DOWN REVOLUTION / NON-VIOLENT REVOLUTION / RÉVOLUTION AUTO DOSEUR
  • 2016
  • Installation
  • aus Burkina Faso: handgesponnene Baumwolle und handgewebte Bänder, Indigogefärbt. Historischer Stuhl, Kleiderbügel / s/w Scan "Das Gandhi-Spinnrad", Text / Kunststoffflasche, Absperrbänder mit Text
  • 245x245x8 cm / 360x310 cm
  • Kerstin Weichsel

Montag, 8. August 2016 REVOLUTION
  • REVOLUTION: FAITH
  • 2016
  • Installation
  • Schaufensterpuppe, angebrannte Partykleider, Federn, Halskette, Fuchspelz-Ohrenmuffs, Plastiktüte, s/w Kopie: Eugène Delacroix "Die Freiheit führt das Volk an" (Detail)
  • 30x75x300 cm
  • Kerstin Weichsel

Samstag, 6. August 2016 REVOLUTION
  • FINGERNAGEL-REVOLUTION
  • 2016
  • Asssemblage
  • digitale Fotografie (Namibia 2009), s/w Kopie einer Werbung für künstliche Fingernägel, künstliche Fingernägel für Kinder
  • 42x20 cm
  • Kerstin Weichsel

Samstag, 6. August 2016 REVOLUTION
  • CONTAINER-REVOLUTION (aus Werkgruppe: AUFLÖSUNG, Langzeitprojekt seit 2014)
  • 2016
  • Objektkunst / Schüttelbild
  • niedrig aufgelöser Bitmap-Druck eines riesigen asiatischen Containerhafens, Miniaturobjekte, Pailletten, Bruchstücke diverser Gebrauchsobjekte, Sammelsurium, Text
  • 39,5x29,5 cm / Objektrahmen mit Glas: 42,5x32,5 cm
  • Kerstin Weichsel

Donnerstag, 4. August 2016 REVOLUTION
  • NEOLITHISCHE REVOLUTION: FOLGEN
  • 2016
  • Installation (2 Räume)
  • digitale Fotografie, diverse Alltagsobjekte, Text
  • Größe variabel
  • Kerstin Weichsel

Dienstag, 2. August 2016 REVOLUTION
  • DAS ENDE ALLER REVOLUTIONEN
  • 2016
  • Installation (Teilansicht)
  • digitale Fotografien (Namibia 2009, Berlin 2011), Tisch, Stoff, zerbrochener Erdglobus, Kunststofflöffel, Schachteln mit Kosmetiktüchern, Text: "Die Menschheit ist am Ende", Anje Lorenz, N24, 19.03.2014
  • Größe variabel
  • Kerstin Weichsel

Montag, 16. September 2013 Beyoncé 4,95
  • BEYONCÉ 4,95
  • 2013
  • digitale Fotografie
  • 12 C-Prints auf Alu-Dibond
  • 370x33/50cm
  • Kerstin Weichsel

EINZELAUSSSTELLUNG, rosalux – the Berlin-based art office:

29. Juni – 27. Juli 2013 | Fotoausstellung
24. August 2013 | Art Brunch
31. August – 21. September 2013 | Fotoausstellung, Installationen, Video, Info Lounge

<< Einfach Bild anklicken um das Video zu starten!

Video-Einführung zu FACEANDBOOK.ME / Beyoncé 4,95 von Tiny Domingos, Leiter von rosalux – the Berlin-based art space, 30.8.2013

Filmaufnahmen Axel Goppelt

Samstag, 14. September 2013 Beyoncé 4,95
  • BEYONCÉ 4,95
  • 2013
  • digitale Fotografie, Installationen, Video, Info Lounge, Art Brunch
  • Multimedia
  • site-specific
  • Kerstin Weichsel

EINZELAUSSTELLUNG, rosalux – the Berlin-based art space, 29. Juni – 21. September 2013

Kerstin Weichsel stellt sich der allgemeinen zwanghaften Anbetung von Mode, Schönheit und unverantwortlichem Konsum – Achtung, FACEANDBOOK.ME ist da.

In der aktuellen Ausstellung Beyoncé 4,95 kombiniert Kerstin Weichsel ein Video, enorm auffällige Alltagsobjekte, Fotografien und Dokumentationen in thematisch zugespitzten Arrangements.

Die Ausstellung ist Teil ihrer Kunstkampagne FACEANDBOOK.ME, um propagandistische Marketingstrategien zu hinterfragen. Widerstand ist zwecklos, oder?

2001 war Kerstin Weichsel künstlerische Leiterin der Multimedia-Ausstellung „HOMO@HABITAT – The Evolution of British Lifestyle Design“ und schuf dafür zehn Kunstinstallationen, die Mode, Interieur-, Produktdesign und New Media einbezogen. HOMO@HABITAT war im Tempel des Kaiser Hadrian, Rom 2001, und in der Nationalgalerie für Moderne Kunst, Prag 2002, zu sehen. In der Ausstellung zeigte die Künstlerin eine vom Menschen hergestellte Welt, die weit über seine Bedürfnisse hinausgeht und in der er völlig überfordert ist. Kerstin Weichsel lebt und arbeitet in Berlin.(Die Schau wurde von der Londoner British European Design Group – BEDG – organisiert).

 

 

 

Donnerstag, 12. September 2013 Beyoncé 4,95
  • 251 FOTOS + 6 BEGRIFFE = 15 SEKUNDEN
  • 2013
  • Stop Motion Video Loop
  • Kerstin Weichsel

<< Einfach Bild anklicken um das Video starten!

251 ausgewählte Fotografien einer Werbeplakatserie, die ich im Mai 2013 in Berlin, München und Meran dokumentiert habe. Präsentiert wurden Sommermoden und Bikiniteile, die zum Teil 4,95€ gekostet haben. Diese wurden im Vogue-Stil mit der Superstar-Sängerin Beyoncé in Szene gesetzt. Hier wird ein X für ein U vorgemacht. smooth – body shape – dream beach – dream girl – chocolate – star style. Sechs allusorische Begriffe habe ich zwischen die Aufnahmen gesetzt. Zu sehen gibt es eigentlich nur ein paar qm Sand, viel Haut und Haare, ein stark geschminktes Gesicht und etwas Stoff – der Stoff unserer Träume, materialisiert in Billigstware. 251 Fotografien plus sechs Begriffe ergeben im Zeitraffer 15 Sekunden, einfach nur ein momentaner Hype auf den morgen ein neuer folgt. Für die Tonaufnahmen zum Video Beyoncé 4,95 erlausche ich mir etwas vom Reichtum des Lebens – zweckfrei aus sich selbst heraus lachende Frauen, aufgeregt zwitschernde Jungschwalben, die gerade gefüttert werden, das Treiben einer summenden Biene. Ich schärfe meine Sinne und ziehe meine Gedankenkreise.

Dienstag, 10. September 2013 Beyoncé 4,95
  • JEDE MENGE KOHLE ( Werbung-, Bildrecherche 1954-2013 | 5-teilig)
  • 2013
  • Assemblage
  • Werbeanzeige, Silikon Fenstersticker
  • 120x70cm
  • Kerstin Weichsel

Es wird mal jede Menge Kohle brauchen.

Mädchen? Junge? Fest steht allerdings, daß Kohle auch für diesen Menschen einer der wichtigsten Energielieferanten sein wird. Deshalb wird sich unsere Tochter Rheinbraun auch künftig in Braun- und Steinkohle engagieren. Was übrigens – wider alle Vorurteile – gute Erträge bringt. Warum sollte man sonst so viel Zeit in die Weiterentwicklung der Kohle stecken? Mehr Informationen unter Telefon 0130-91 56 56.

RWE Energie, Rheinbraun, RWE-DEA, RWE Entsorgung, LAHMEYER, RWE Telliance, Hochtief RWE Die Zukunftsgruppe

RWE Energie, Werbeanzeige aus: DER SPIEGEL, S.250/251, Nr. 42, 1997

Sonntag, 8. September 2013 Beyoncé 4,95
  • HEUT` DIE KUH, MORGEN DU ( Werbung-, Bildrecherche 1954-2013 | 5-teilig )
  • 2013
  • Assemblage
  • Werbeanzeige, Silikon Fenstersticker
  • 120x70cm
  • Kerstin Weichsel

Heut’ die Kuh, morgen Du.

In Nordenham an der Unterweser starben Kühe durch die Abgase einer Bleihütte.

In Japan sterben Menschen an Quecksilbervergiftung. Die Industrie verseucht die Fischgründe mit quecksilberhaltigen Abwässern. Die Bundesrepublik ist – neben Japan – das Land mit der stärksten Luftverunreinigung. Häusliche Schornsteine, industrielle und gewerbliche Feuerungsanlagen und die Auspuffrohre von 20 Millionen westdeutschen Automobilen speien alljährlich Millionen Tonnen Abgase aus:

Acht Millionen Tonnen Kohlenmonoxid. In größerer Konzentration führt es zu Atemlähmung und zum Tod. Vier Millionen Tonnen Schwefeldioxid. In Verbindung mit der Luftfeuchtigkeit bildet sich daraus ätzende Schwefelsäure. Drei Millionen Tonnen Kohlenwasserstoffe. Sie lösen Krebs aus. Zweieinhalb Millionen Tonnen Stickoxide. Sie zerstören das Lungengewebe. Dreieinhalb Millionen Tonnen Ruß und Staub. Sie fördern die Bildung von Krebs. Wie lange können wir noch atmen?

Wer über aktuelle Probleme informiert sein will, bedarf zahlreicher Fakten. Doch auch wer über zahlreiche Fakten verfügt, ist noch nicht vollständig informiert. DIE ZEIT informiert vollständig. Sie gibt nicht nur die Fakten, sondern geht den Fakten auf den Grund. Sie unterzieht den Nachrichtenstoff gründlichen Analysen.

Woche für Woche vermittelt DIE ZEIT ihrem Leser die notwendigen Kenntnisse. Sie unterrichtet über aktuelle Vorgänge aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens: Politik, Wirtschaft, Handel und Kultur.

DIE ZEIT – Fakten bringen auch andere. Wir gehen Fakten auf den Grund.

DIE ZEIT, Werbung aus: MERIAN, Seite 102/103, XXVI-12, 1973

Freitag, 6. September 2013 Beyoncé 4,95
  • ENTLAGERUNG ( Werbung-, Bildrecherche 1954-2013 | 5-teilig)
  • 2013
  • Assemblage
  • Zeitungsartikel, DISNEY Sammelsticker, Silikon Fenstersticker
  • 120x70cm
  • Kerstin Weichsel

Entlagerung

Kopf hoch – man kann sich vor vielem fürchten, Spinnen und Spinner sind dabei greifbare Gegenstände der eigenen Unruhe. Mit anderen Dingen wie beispielsweise dem Ende der Welt fällt das den meisten von uns schon schwerer, es sei denn, man ist Amerikaner und per du mit der Apokalypse wie auf Seite 25. Und auch die eine Million Jahre, die unser Atommüll zum Abkühlen braucht, haben für die meisten letztlich etwas Abstraktes …

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG, Detail Titelseite vom 10.4.2013

 

Mittwoch, 4. September 2013 Beyoncé 4,95
  • WAY OUT OF THIS MESS II
  • 2013
  • Installation / Objektkunst
  • Unterwäsche, Toilettendeckel, Bleichmittel, Zeitungsartikel, Piktogramme, Wandtext
  • site-specific
  • Kerstin Weichsel

Jacques-Yves Cousteau: „Die Menschheit hat der Erde im 20. Jahrhundert wahrscheinlich mehr Schäden zugefügt als in der ganzen Menschheitsgeschichte zuvor. Der weitaus schlimmste Schaden hat zwei Ursachen: das explodierende Bevölkerungswachstum, verbunden mit dem Wirtschaftsmißbrauch. Es gibt heute 5,6 Milliarden (Stand 1996, Anmerkung: Kerstin Weichsel) Menschen auf der Welt. In weniger als 60 Jahren – anno 2050 – werden es 10 Milliarden sein. Der drastische Konsumanstieg, der dieses Wachstum begleitet, wird für die Ressourcen der Erde eine nahezu tödliche Belastung darstellen …“

Zitat: Cousteau – Mahner für eine bessere Welt. BERLINER MORGENPOST, 28./29. Dezember 1996, Beilage: Berliner Illustrierte Zeitung, Seite 2.

Der vollständige Zeitungsartikel ist Teil von WAY OUT OF THIS MESS II

Montag, 2. September 2013 Beyoncé 4,95
  • PRECIOUS POSING
  • 2013
  • Installation
  • Schaufensterpuppenbeine, Dekosand, Dekoblume, Leggings, Klebeband
  • 77x60x80cm
  • Kerstin Weichsel

„… Das Marktsystem, wie wir es heute erleben, schadet dem Planeten mehr als alles andere: Alles hat seinen Preis aber nichts hat einen Wert. Wegen dieser schrecklichen Konfusion zwischen Preis und Wert beherrscht eine fundamentale Unrealität das heutige Wirtschaftsleben; es ist zu einer Abstraktion geworden …“

Zitat: Cousteau – Mahner für eine bessere Welt. BERLINER MORGENPOST, 28./29. Dezember 1996, Beilage: Berliner Illustrierte Zeitung, Seite 2.

Der vollständige Zeitungsartikel ist Teil von WAY OUT OF THIS MESS II

Samstag, 31. August 2013 Beyoncé 4,95
  • ALPHABET
  • 2013
  • Wandtext
  • Transferfolie
  • 50x35cm
  • Kerstin Weichsel

Hierbei handelt es sich um einen Zeitungsartikel, bei dem ich die meisten Dingwörter weggelassen habe. Was fehlt ist ein Rätsel. Kein Sinnzusammenhang entsteht.

Dinge und Sprache gehören zusammen. Im Laufe der menschlichen Entwicklung sind dies wichtige Faktoren gewesen um Handlungsoptionen zu erweitern. Ich meine, Dinge sollten wirklich für den Menschen da sein und nicht umgekehrt. So wie es aussieht, findet eine Analphabetisierung der Bevölkerung statt, reduziert auf Überflüssiges, was nonstop erworben werden soll. Eine Leere breitet sich aus.